mein erstes fotobuch im pantone style – giveaway von photobox *werbung*

in den ersten 3 monaten nach der geburt der zwillinge habe ich ungefähr 3892 fotos gemacht und davon sogar auch schon 350 ausgedruckt. jetzt fliegen die ausdrucke da rum, lieblos, in einem papierumschlag, kein mensch guckt die sich an. natürlich dachte ich da an ein fotobuch, habe den gedanken dann aber auf ende des jahres geschoben, dann mache ich eins für das komplette erste jahr. aber jetzt kam ich doch dazu mein erstes fotobuch zu gestalten und bin so glücklich darüber. unser erster urlaub zu viert auf 30 seiten. und das sogar im PANTONE style.mein erstes fotobuch im pantone style, giveaway von photobox, pantone fotobuch, photobox pantone fotobuch, happy serendipity

Read More

{shoplove} momente verschicken mit sendmoments

heute stelle ich euch einen wunderschönen online shop vor – von sendmoments war ich nämlich kürzlich sehr angetan.

nach der geburt der zwillinge habe ich persönlich zwar die geburtskarten für familie und freunde selbst gestaltet und in den druck gegeben, aber für die familien die das nicht selber machen können, gibt es den service von sendmoments. dort kann man sich nämlich für allerlei “momente”, also lebensereignisse, vorgefertigte templates aussuchen, den text und die bilder personalisieren und dann seine papeterie bestellen.

es gibt für alle möglichen ereignisse einladungskarten oder danksagungen und die dazu passenden zusatzprodukte wie z.b. adressaufkleber oder briefumschläge, tischkärtchen oder einlegeblätter für anfahrts-skizzen. und wer nicht ganz so kreativ mit dem texten ist, für den gibt es auch inspirationen für geeignete texte für jeden anlass. wer hier nicht fündig wird… 

sendmoments kartenfächer, zur geburt oder zum verschenken

Read More

{product love} goods and better are really good and wonderful

die lieben leute von goods and better haben mich verzaubert, kann ich nicht anders sagen. ich stand letztens erst in gmund im papiergeschäft und war n bissi nah am wasser gebaut, weil das papier SO SCHÖN war und dann kommen die österreicher um die ecke und schenken mir so tolle sachen, die ganz oben auf meiner lieblingsliste des alltags gerutscht sind. das papier ist so fein samtig und riecht wie frisch aus der druckerpresse, die illustrationen sind simpel und einfach hübsch. genau mein ding! 

goodsandbetter-caketopper-papeterie-happyserendipity-02

mein aller aller aller aller liebstes stück war der c.ake topper! ich war am ende so im bastelwahn, daß ich vergessen habe, das ausgangsprodukt zu knippsen. es kam eine doppelkarte mit prinzessinen-motiv, man musste alles ausschneiden, zusammenkleben, hölzchen rein, kuchen backen, dekorieren. das EINHORN! voll gut! ich könnt mir jetzt jede torte so verzieren, wenns nach mir ginge, oder? mach ich auch! 

goodsandbetter-caketopper-papeterie-happyserendipity-01

außerdem habe ich ein rezeptbuch und einen notizblock bekommen und mal abgesehen, das die farbwahl einfach hinreißend ist, mag ich die schlichtheit ganz besonders.

goods and better-i.do-k.en-rezeptbuch-notizbuch-papeterie-to do liste-happy serendipity

die to-do listen von i.do kann man wunderbar bemalen und für einen listen-freak wie mich ist das einfach super. 

goods and better-i.do-notizbuch-papeterie-to do liste-happy serendipity

das rezeptheft k.en ist im schönsten türkis gehalten und wird demnächst meine liebsten rezepte festhalten, sobald das alte voll ist. 

goods and better-k.en-rezeptbuch-small business-papeterie-to do liste-happy serendipityach ich komme ins schwärmen. es ist so selten das leute einen traum vom eigenen produkt haben und sich das genau mit meinem traum an wunderbaren alltagsgegenständen deckt. goods and better haben das voll raus und ich hoffe, daß das team christian und julia noch ganz lange erfolg haben. ich wünsche es euch von herzen. ihr macht das prima. danke das ich schnuppern durfte und ihr mir so eine tolle freude gemacht habt.

habt alle ein wunderbares wochenende, meine lieben! 

xoxoxo, Lou

meine kleine farm – fleisch hat ein gesicht

meine lieben, heute geht es um das kontroverse thema fleischkonsum. gestern erschien der neue fleischatlas, mir blieb ja fast die spucke weg, bei den zahlen und informationen.
ich respektiere jeden der sich nach dieser lektüre dazu entscheidet, auf fleisch zu verzichten -ich bleibe dabei – ich esse fleisch! und zwar gerne! ich habe dabei kein schlechtes gewissen, denn ich gebe mir sehr viel mühe bei der beschaffung und da kommt “meine kleine farm” mit ins spiel, die ich euch heute sehr gern vorstellen möchte.

aber zuvor ein bisschen hintergrund:
seit einigen jahren beziehen wir wöchentlich eine bio-gemüsekiste eines regionalen landwirts. seitdem essen wir sehr sehr viel gemüse, fleisch kommt viel seltener auf den tisch. aber auch das rindfleisch beziehen wir von unserem bio-hopper, ca. 1,5 kilo alle 2 monate und damit hat sich unser fleischkonsum zu 90% auch erledigt (hinzu kommt noch aufschnitt und ab und zu mal hackfleisch vom biomarkt).

geflügel und schweinefleisch konsumieren wir nicht, da ist der ekel einfach zu groß. die abschreckenden dokumentationen über wiesenhof und co. haben ganze arbeit geleistet und da bin ich mir selbst der nächste und bringe das einfach nicht runter. der totale fleischverzicht stand aber niemals zur diskussion.

vor 2 jahren stieß ich beim lesen der “neon” auf einen artikel, da hat sich ein redakteur ein (lebendes) schwein gekauft, hat es aufpäppeln lassen, hat sogar ein paar mal mit dem schwein auf dem acker übernachtet und zum schluss hat er sein schwein mit zum schlachter begleitet wo es verwurstet wurde und der redakteur hatte bestimmt mehr als 1 jahr lang schweinefleisch im kühler. kann mich nicht erinnern wann mich das letzte mal ein artikel so berührt hat.

ich kenne das von meiner sardischen mutter, deren familie immer “haus”tiere hatte, die am ende im kochtopf gelandet sind und wenn man mal auf sardinien das osterlamm am spieß gesehen hat und weiß, wieviel platz die viecher auslauf hatten und das die sarden wirklich ALLES von einem tier essen, denn verschwendet wird nichts, muss man sich auch nichts mehr vormachen: massenfleisch muss nicht sein! der umgang mit dem tier von anfang bis ende ist das was zählt und das hat “meine kleine farm” drauf!

meine kleine farm

Read More

kleine nähprojekte für blogst 2013

mir ist letztens aufgefallen, das wenn man hier auf meinen blog schaut, man könnte den eindruck haben, ich tät gar nix mehr nähen. ich bin als nur noch am kochen und vielleicht mal was am basteln, aber genähtes hab ich schon lang nicht mehr gezeigt.

muss ich doch mal kurz unterbrechen, denn gerade erst letztes wochenende habe ich mir für die diesjährige blogst-konferenz in essen dieses wochenende ein paar accessoires für die technik genäht.

gerade weil mein stoffschrank aus allen nähten platzt mache ich in letzter zeit häufig kleine nähprojekte, denn ein großteil meiner stoffe muss jetzt einfach weg! und da fiel mir dieser wunderbare feder “cotton silk” von spoonflower in die hand, den ich mal in einem anfall von “jetzt sofort!!” bestellt hatte, allerdings in einer total bekloppten größe aus der man eigentlich nix großes rausbekommt. jo. aber für ne laptoptasche und hülle für den externen iphone speicher hats auf jeden fall gereicht.

blogst 2013

außerdem hab ich mir noch einen neuen kameragurt genäht, aber der hing mir bei diesem foto um den hals und außerdem hab ich das vernähen der leder-endteile nicht so ganz hinbekommen, das sieht einfach nicht schön aus. dabei haben mir die mädels von snaply nähkram das kameragurt-kit im schweinsgalopp geliefert, damit ich es am letzten wochenende vernähen kann. aber das muss ich nochmal üben. mist!

und was näht ihr gerade so? habt ihr gute ideen für kleine kleinigkeiten die man mit kleinen mengen stoffen so nähen kann? außer kleine taschen?

ab heute abend freue ich mich dann erst einmal auf der blogst konferenz meine geliebten bloggerfreunde zu treffen und mal wieder eine richtig gute zeit zu haben! das wird ein spaß!!!

habt ein tolles wochenende!!

1 2 3 4 6