der wöchentliche frische blumenstrauß ist bei uns im haus obligatorisch. nun gibt der winter nicht immer die vielfalt an blumen her und nach einer weile kann ich die standard supermarkt rosen auch nicht mehr sehen. deshalb habe ich diesen winter angefangen papierblumen zu basteln. mit dem buch paper to petal hat man unzählige fantastische detaillierte anleitungen zur hand. es macht so spaß jede blüte anzufertigen, man muss sich nämlich wirklich mit jedem einzelnen blütenblatt auseinander setzen. eine faszinierende und sehr befriedigend arbeit.

paper to petal_happy serendipity_book_review

paper to petal von rebecca thuss und patrick farell ist unfassbar aufwändig gestaltet und jede einzelne blüte ist detailliert beschrieben. man lernt schritt für schritt wie sich die blume zusammen setzt, hat unzählige verschiedene blumen zur auswahl und kann so super schöne papier bouquets zaubern, die einen das ganze jahr erfreuen. man braucht auch nicht arg viel material: krepp-papier und draht gibt es überall zu kaufen. floristentape habe ich im baumarkt gefunden (ca. 2 euro die rolle), wasserfarben kann man, muss man nicht nutzen, seidenpapier habe ich auch da – gibts ansonsten sogar mittlerweile beim schweden. und dann braucht man wirklich etwas übung und zeit und muße. außerdem sollte man sich die detaillierten seiten “how to” schon anschauen. meine erste blüte war ohne dieses wissen (weil ich die anleitungen total ignoriert habe) unfassbar aufwändig und nicht wirklich befriedigend. 

paper to petal_inside pages_book review_happy serendipity

das buch startet mit wunderschönen bildern fertiger projekte – mohnblumen, peonien, rosen, dahlien – was das herz begehrt. tischdeko, mobiles, girlanden, geschenkanhänger – ach ich weiß ehrlich gesagt im moment nicht mehr, was ich NICHT mit einer papierblume verzieren könnte. dann geht es weiter mit ausführlicher materialkunde, der anatomie einer papierblume und dann ist das letzte drittel des buches jeder einzelnen blume gewidmet. wie man diese blumen gestaltet, also ob man die blütenblätter auch noch einzeln verziert, bleibt einem überlassen. ich habe meine erste blüte auch erst einmal strickt nach anleitung gemacht und dann später auch mal eine blüte mit bemalten blättern gezaubert. ziemlich aufwändig, aber auch ziemlich schön! das buch ist in englisch – ich finde aber, das wenn man sich die wichtigsten vokabeln mal rausgesucht hat, bekommt man das mit rudimentären kenntnissen gut gewuppt.  

paper to petal_book review_making a paper flower_happy serendipity

es ist eine sehr meditative arbeit eine papierblume zu basteln. man schneidet teilweise, je nach blumenart, 5 – 50 einzelne blätter aus. keine angst, im buch sind schablonen vorhanden und eine anleitung, wie man durch eine richtige falttechnik des papiers 5 – 8 blätter gleichzeitig ausschneiden kann. das muss man sich einmal anschauen, dann hat man das drauf. mit wasserfarben kann man dann den einzelnen blüten dann noch eine individuelle note geben. ich finde das sehr herrlich und ich liebe unsere neue regaldeko.  

paper to petal_home decoration_happy serendipitydas sind die ergebnisse meiner ersten session. die 5-blättrigen mohnblüten gehen super einfach und schnell und sind bisher meine liebsten. eine peonie habe ich leider noch nicht so richtig hinbekommen. die ist mir nicht rund und “fest” genug. man muss ein bisschen üben, bis man das mit dem floristentape hinbekommt. das entfaltet seine klebekraft nämlich erst durch ziehen und je mehr blütenblätter die blume hat, desto frickeliger kann das werden. also übung gehört definitiv dazu, aber genau das macht es zu einer wunderbaren arbeit. 

ich kann paper to petal wirklich empfehlen. man bekommt es bei amazon und kostet knapp 16 euro. mit 256 seiten ist es ein handbuch für die ewigkeit und zaubert zu jeder saison eine frische deko ins haus. habt spaß dabei!

xo, lou

 

Author

Hallo ich bin Lou! Schön das du hergefunden hast! Ich hoffe du fühlst dich wohl und lässt dich wunderbar inspirieren!

3 Comments

  1. Oh, sind die aber schön geworden! Ich bin ja sonst so eher für echte Blümchen zu haben, aber wenn die aus Papier so hübsch daherkommen… immerhin sind sie vollkommen welkfrei ;-)
    Und Deine Fotos wie immer traumhaft!

    Wann treffen wir uns wieder beim fiesen Wirt? Oder gehen wir da jetzt nie wieder hin wegen der Eintracht?
    xoxo Johanna

  2. Hach, wie sind einfach Schwestern im Geiste!
    Obwohl: Deine sind schon zehn Nummern professioneller und hübscher!

    Ich drück Dich trotzdem ;-)

    Deine Renaade

Write A Comment