post aus meiner küche – very berry

HA! post aus meiner küche stand diesen monat an und ehrlich gesagt habe ich mit dem thema very berry erst mal nichts anfangen können und wollte deshalb auch nicht mitmachen. aber dann war bloggertreffen in hamburg und dann habe ich die mädels rike, clara und jeanny getroffen und dann wollte ich aus prinzip doch mitmachen. am ende eine gute entscheidung denn es sind 2 ganz fantastische sachen heraus gekommen, die ich nie vorher gemacht habe und die so simpel sind, dennoch genial! 

very berry

das thema war very berry. also raus mit den beeren, rein in den topf! eine schöne halbe, halbe mischung reife himbeeren und johannisbeeren wurden mit der hälfte an menge gelierzucker eingekocht, entkernt und in ein hübsches gläschen gefüllt.

making ricotta

dazu gibt es selbstgemachten ricotta. einfach einen liter milch + 250 ml buttermilch und etwas meersalz in einem topf erhitzen bis die masse ca. 80° hat. das ist dann, wenns dampft und sich an der milchoberfläche eine masse absetzt. ich habe außerdem ein thermometer zum checken benutzt. aber keine angst, das mit der masse sieht man!

ein liter milch ergibt allerdings nicht die welt an ricotta. für eine ordentliche menge (also ein ca. 300 ml weck-glas braucht man 2 liter milch und 500 ml buttermilch. wer es erst mal probieren möchte obs klappt, kann die kleinere menge nehmen. da ist man erst mal auf der sicheren seite.

making ricotta

in der spüle war eine schüssel mit sieb und moltontuch vorbereitet, in das ich die masse dann heiß reingekippt habe. ein sauberes küchentuch würde auch gehen.

making ricotta

die geschichte muss abtropfen, das dauert eine weile. anschließend kann man das ricotta in ein gläschen füllen und brotzeit machen. warm schmeckt es besonders lecker.

hier noch ein schöner link zum thema ricotta kochen, allerdings in english.

bread, ricotta, jam

zusammen mit der marmelade ist das alles ein hit. wirklich köstlich weil der käse so mild und cremig ist und die marmelade so herrlich fruchtig.

bread, ricotta, jam

ich hoffe meiner clara schmeckt es!

 

you might remember the mail from my kitchen initiative i wrote about in april. the new theme was very berry and first i didn’t want to participate since i had not a bit of inspiration what to do with berries but then i’ve met the girls and didn’t have a choice anymore. they are so charming and lovely i couldn’t resist.

but that was a good things because i cooked two things i’ve never did before and they are so simple yet so freaking delicious.

from rasperries and currants i’ve made a smooth jam that tastes like heaven. the berries were mixed with sugar and boiled for 4 minutes. easy and quick.

to make the ricotta i took 2 liters of organic whole milk and 500 ml of buttermilk. heated them until 80°C until the liquid starts to simmer. a bit of foam will rise, be careful, that stuff is HOT. drain the curd through a clean cloth until all liquid is gone and there you go! add a bit of salt and enjoy the warm ricotta together with the jam together with a slice of dark bread. it’s delicious.

here’s some more info about the ricotta making. very nice!