WERBUNG – Dieser Beitrag entsteht in Zusammenarbeit mit Purina ONE – Hallo ihr Lieben! Ich hatte noch nie ein Haustier und bin deshalb absoluter Neuling auf diesem Gebiet. Als wir Kater Carlo zu uns ins Haus holten, war mir deshalb noch gar nicht klar, wie neugierig Katzen eigentlich sind. Ich rechnete damit, das Carlo gemütlich rumliegen würde und nicht, daß er sich kopfüber in meinen Papiermülleimer stürzen würde, weil es da drin so schön raschelt.

Als Carlo noch ganz jung war, hat er seine kleine Nase wirklich überall hinein gesteckt. Seine Neugierde, jede Ecke im Haus zu erkunden, kannte keine Grenzen. Dabei hat er viel getestet: ob die Gardine hält, wenn man sich dranhängt. Ob die Deko auf dem Regal stehen bleibt, wenn man dazwischen läuft. Was passiert wenn man mit der Tatze die Weihnachtsnüsse über den Küchenboden kullert oder ob man im Weihnachtsbaum auch gut schlafen kann. Wir hatten uns eine Zeit lang von unserer Blumendeko auf den Fensterbänken verabschiedet, weil Carlo diese immer abgeräumt hat. Ich wusste irgendwann genau, was das laute Gerumpel bedeutete: eine Orchidee weniger. 

Diese Phase hat sich glücklicherweise gelegt. Seit Carlo kastriert ist und nach draußen darf, geht es hier sehr viel ruhiger zu. Jetzt erkundet er die Natur in den Gärten der Nachbarschaft und hüpft begeistert über die Wiese. Es ist zu schön mit anzusehen, wie er durch die Gärten streift, mit der Nase durch Ameisenhügel pflügt um zu schauen, wer dort wohnt. Wenn er sich auf die Lauer legt, ganz konzentriert in eine Richtung schaut und dann wie ein Blitz nach vorne schießt, ist keine Maus mehr sicher. Er ist ein richtiger kleiner Jäger geworden.

Und nach wie vor ist er auch immer noch liebster Spielkamerad der Zwillinge. Sie verstecken ihm gerne seine Leckerlis an verschiedenen Orten und er fängt an danach zu schnuppern und zu suchen. Er macht das wirklich sehr gut, egal wie verzwickt das Versteck auch sein mag. Demnächst muss ich ihm mal ein Fummelbrett bauen, das macht ihm ganz bestimmt auch großen Spaß! Eine tolle Anleitung zum Selberbauen gibt es übrigens von Purina ONE. 

Carlos Neugierde ist allerdings ab und zu heikel. Er kuschelt sich gerne in die untere Etage unseres Kleiderschranks. Wenn ich oder Martin morgens Kleidung raussuchen, huscht er unbemerkt in den Schrank. Es ist schon vorgekommen, das er dort auch einen Vormittag verbringen musste, weil die Schranktür geschlossen war und wir ihn einfach nicht bemerkt haben. Als er dann irgendwann laut maunzte und wir eine Zeit lang brauchten, bis wir ihn gefunden hatten, war die Überraschung groß. Seitdem prüfen wir immer den Kleiderschrank bevor wir ihn schließen. Der arme Kerl soll schließlich nicht eingesperrt sein.

Genauso gewissenhaft prüfen wir auch IMMER die Waschmaschine und den Trockner bevor wir sie anstellen! Man möchte sich gar nicht vorstellen, dass sich der Kater es dort mal schön gemütlich macht und wir das nicht bemerken. Außerdem haben wir in der Weihnachtszeit gemerkt, dass Kerzenlicht ihn magisch anzieht. Das kostete das ein oder andere Barthaar. Deshalb zünden wir keine Kerzen mehr an, wenn wir nicht in unmittelbarer Nähe bleiben. Eine umgeschmissene Kerze oder angesengtes Fell sind einfach zu gefährlich. 

Warum Katzen so neugierig sind und wie das ideale Zuhause für neugierige Katzen aussieht, könnt ihr bei Purina ONE nachlesen. Und ich bastle derweil mal an dem DIY-Katzenfummelbrett rum. Das zeige ich euch noch bald im August!

Wir wünschen euch noch eine wunderbare Woche!
xoxo, Lou

Teile diesen Beitrag

Write A Comment