Hey ihr Lieben! Gestern habe ich euch mein neues Lieblingsgetränk gezeigt, das mir den Kaffee am Morgen adäquat ersetzt. Heute zeige ich euch, was man mit dem “Abfall” des Obstes machen kann, der beim Entsaften abfällt. Die Gesichtsmaske aus Trester ist ein wunderbares Nebenprodukt, das einfach plötzlich da ist und super weiter verwendet werden kann. 

Seit ich mit der Codecheck App entdeckt habe, was für ein Dreck in der Kosmetik eingesetzt wird, beschränke ich mich hauptsächlich auf Naturkosmetik (den Beitrag dazu findet ihr hier). Ich rühre meine Reinigungscreme selber an, nutze ein Gesichtswasser und Öl von Primavera und fahre damit schon seit einiger Zeit ganz gut. Es bleibt alles so weit wie möglich naturbelassen, so weiß ich, was ich genau, was auf meine Haut kommt. Da wäre es totaler Unsinn, diesen wertvollen Trester nicht zu verwenden.

In meinem Getränk verwerte ich Apfel, Ananas, Gurke, Minze und Ingwer. Alles reich an Vitaminen, Mineralien – Minze und Ingwer sind entzündungshemmend. Also nicht nur gut für den Körper, sondern auch super für die Haut. 

Gesichtsmaske aus Trester - Zero Waste mit Happy Serendipity

Gesichtsmaske aus Trester

Die Maske ist ein natürliches Nebenprodukt beim Entsaften. Einerseits nutze ich da den Schaum der im Saftbehälter landet, den ich dann abseihe und auffange (erläutert beim Sommerdrink Rezept), und auch das was im Auffangbehälter landet. All das spendet wunderbar Feuchtigkeit und macht die Haut schön prall. Man kann die Masse auch super mit etwas Heilerde vermischen, um die Heilsamkeit der Erde noch mitzunehmen. 

Also ganz einfach: Beim Entsaften den Trester und festen Schaum auffangen und auf die Haut auftragen. 15 Minuten entspannen und sich gut fühlen. Das war’s auch schon! Der Trester hält sich im Kühlschrank 1-2 Tage. Am Besten ist, wenn man ihn gleich am Abend des Entsaftens verbraucht. Dann ist er frisch und noch voller guter Inhaltsstoffe, die sonst im Kühlschrank mit der Zeit verfliegen. 

Nur so als kleiner Tipp am Rande ;-)
xoxoxo, Lou

Write A Comment