Lievito Madre ansetzen haben wir jetzt gelernt, ein Alltagsbrot mit Lievito Madre backen könnt ihr auch, heute geht es darum, daß man Lievito Madre füttern muss, um ihn bei Laune zu halten! Damit er seine Triebkraft nicht verliert und euch Jahre oder Jahrzehnte lang begleitet, wird er alle 8-10 Tage gefüttert.

Wann muss der Lievito Madre gefüttert werden?

Man kann grob sagen, daß alle 8-10 Tage gefüttert werden muss. Das ist aber wirklich nur sehr grob, denn wann der richtige Zeitpunkt ist, hängt von einigen Faktoren ab:

  • Je nach dem wie viel Anstellgut du im Glas hast, musst du auch mal eher füttern. Je mehr Anstellgut noch da ist, desto länger hält er sich. Wenn du einen Zyklus lang sehr viel gebacken hast, dann muss er rechtzeitig aufgefrischt und gefüttert werden, damit er sich nicht weg konsumiert!

Denn die oberste Regel bei Lievito Madre und Sauerteig ist:

Brauche niemals dein komplettes Anstellgut auf!

  • Wenn man also so viel backt, daß das Anstellgut so langsam zur Neige geht, muss man dem Lievito Madre eine Portion frisches Wasser und Mehl gönnen.

Weitere Anzeichen dafür, daß der Lievito Madre Hunger hat

  • Er riecht stark nach Alkohol – Wenn man den Deckel abhebt und einem ein äußerst strenger Geruch von Alkohol in die Nase steigt, so daß man sofort die Nase rümpft und das Gesicht verzieht, wird’s wirklich Zeit!
  • Es bildet sich Fusel – eine Schicht klare Flüssigkeit auf dem Lievito Madre, die stark nach Alkohol riecht. Wenn dieser Fall auftritt, ist allerhöchste Eisenbahn!

Man kann also nicht nur nach der Zeit schauen, man muss auch mit Nase und Auge einen Blick auf das Lebewesen im Kühlschrank haben!

Lievito Madre füttern

Auch das Füttern ist wirklich einfach:

  • Nimm deinen Lievito Madre aus dem Kühlschrank und lass ihn Zimmertemperatur annehmen.
  • Anschließend die harte obere Schicht vom Lievito Madre abnehmen* und alles was darunter ist, in eine Schüssel geben.
  • Das verbleibende Anstellgut wir dann mit frischem Mehl und Wasser aufgefrischt. Nimm dafür 100 g Weizenmehl 550 und 50 g Wasser
  • Alles vermischen und in ein sauberes, frisches Glas geben, Deckel leicht auflegen und bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis sich der Inhalt verdoppelt hat.
  • Anschließend kann er wieder im Kühlschrank gelagert werden.

*die harte Schicht kann innerhalb von einer Woche in einem Hefeteig mit gebacken werden. In Wasser aufgelöst ist es auch ein super Blumendünger!

Lievito Madre füttern - Eine Anleitung von Happy Serendipity

Lievito Madre im Urlaub lagern

Bis zu 14 Tage kann man den Lievito auch mal liegen lassen. Wenn es aber länger dauert, dann füttert man den Lievito ganz trocken. D.h. man gibt zu seinem Anstellgut im Kühlschrank nur tropfenweise so viel Wasser dazu, bis ein ganz zähflüssiger, dicker, pampiger Teig entsteht. 

Der überlebt dann auch 3-4 Wochen im Kühlschrank und muss dann vielleicht über ein paar Tage wieder aufgefrischt werden. Also einfach mehrfach, kurz hintereinander füttern – dann wird der Lievito Madre wieder aktiv!

Das war es auch schon im Großen und Ganzen! Wie du siehst, Lievito Madre füttern ist ganz einfach und du wirst da rasch eine Routine entwickeln, wenn du dran bleibst.

In der Instagram Story “Lievito Madre füttern” siehst du es noch einmal ganz genau! Es macht durchaus Sinn, sich das einmal anzuschauen.

Bei Fragen, gerne hier in den Kommentaren! :-)

xoxo, Lou

Mein Equipment

Teile diesen Beitrag

4 Comments

  1. Liebe Lou
    Ich habe nach deiner Anleitung einen Lievito angesetzt. Es dauerte bei mir ein bisschen mehr als 5 Tage, aber jetzt habe ich einen Lievito, der prima geht und habe gestern auch schon mein erstes Brot damit gebacken. Hat super funktioniert.
    Jetzt habe ich zwei Fragen:

    1. Beim Füttern schreibst du, dass man 100g Mehl und 50g Wasser zum Anstellgut gibt. Egal wieviel Anstellgut es ist? Ich hätte eigentlich gedacht, dass ich das von der vorhandenen Menge Anstellgut abhängig machen muss. Also gleich viel Mehl, halb so viel Wasser. Nein?

    2. Wenn ich jetzt einen Teil von meinem Lievito weitergeben möchte, wie mache ich das am besten? Also wann trennen, füttern, warmstellen/kaltstellen?

    Vielen Dank, dass du deine Erfahrungen und Rezepte mit uns teilst! :)
    Barbara

    • lou Reply

      Hallo Barbara, nach meiner Methode habe ich immer nur minimal Anstellgut im Kühlschrank. So im Dreh um die 150 g. Davon nehme ich mir 2-3 Löffel zum Backen, das was übrig bleibt, frische ich dann mit 100 g Mehl und 50 g Wasser auf. Und zwar komplett. So habe ich keinen “Abfall”. Wenn du jetzt natürlich 200 g Anstellgut füttern musst, dann reichen 100g Mehl und 50g Wasser natürlich nicht. Dann nimmst du davon einen Esslöffel ab und fütterst das. Mit dem Rest musst du schauen was du machst. Und um genau DAS zu vermeiden, hab ich lieber weniger Anstellgut im Kühlschrank und so auch keine Reste.

      Zum 2.: wenn du einen Teil abgeben möchtest, dann nimmst du von deinem Lievito einen Esslöffel ab, fütterst den 1:1 (also gleiche Menge Mehl wie Lievito, hälfte Wasser), gut vermischen und in ein Glas geben. Das kannst du so weiter geben. Der Beschenkte sollte das dann direkt 2x noch 1:1 füttern, bis eine ungefähre Gesamtmenge von 150 g erreicht ist und dann kanns mit dem backen los gehen.

      Ich hoffe das war verständlich. :-) xoxo

  2. Liebe Lou,
    Ich habe gestern den Lievito Madre angesetzt.
    Oben schreibst du, dass immer etwas weggenommen wird.
    Im Rezept für die fünf Tag finde ich aber keine Angabe, wie viel ich vom Vortrag weiterverwende. Oder holt dies nur für den fertigen Lievito Madre beim Brotbacken?
    Weiterhin war mein Ansatz am 1. Tag sehr klebrig. Ist dies ein Problem?
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Hallo Sarah, du befindest dich im falschen Post. Wenn du frisch ansetzt, dann musst du erst einmal im Post LIEVITO MADRE ANSETZEN gehen. Gefüttert wird erst nach dem ansetzen, wenn der Lievito gepflegt werden muss. Du gehst bitte in den anderen Post und findest dann dort alle Angaben die du brauchst! :-)
      https://happyserendipity.com/ievito-madre-ansetzen/

Write A Comment