Unser Leben ist einfach zu kurz für schlechtes Essen! Daher kann ich persönlich diese ganze Convenience und Take-Away Mentalität nicht wirklich nachvollziehen. Kochen und Essen zubereiten ist eines der entspannendsten Dinge überhaupt und wie leicht kann man sich Soulfood selber machen! Das einem nach einem langen anstrengenden Tag umarmt und glücklich macht. 

Kochen und backen braucht etwas Zeit, man arbeitet mit den Händen. Man muss ein kleines bisschen überlegen, was man machen will, sich hinstellen und das Essen zubereiten. Das ist doch die wunderschönste Achtsamkeitsübung die man sich vorstellen kann, oder? Und man hat die Möglichkeit das wirklich jeden Tag zu erleben. 

Soulfood Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsedips - ein Rezept von Happy Serendipity

Natürlich, es gibt Menschen, die haben da überhaupt keinen Spaß dran. Da kann man nichts machen! Aber ich werde nicht müde zu versuchen, es doch jedem schmackhaft zu machen! Heute stelle ich euch eines meiner liebsten Soulfood Rezepte vor, das ich in der letzten Woche von 2017 in dieser Form für uns neu entdeckt habe. Aus der Not heraus entstand ein unfassbar leckeres Brot, das ich bisher als einfaches Toastbrot eigentlich ständig mache (z.B. auch bei einer Küchenparty). 

Wir hatten kürzlich vergessen Brot einzukaufen und mein Brotrezept, das ich sonst immer nehme, war zeitlich nicht mehr drin. Wir brauchten ein “schnelles” Brot. Da passt das Toasbrot super und weil ich vom Tag davor noch Kräuterbutter da hatte, kam eins zum anderen. 

Kurzerhand wanderte die Kräuterbutter IN und AUF das Brot und der Teig wurde nicht mehr zum Laib geformt, sondern wanderte in Bällchenform in den Ofen. Heraus kam ein wunderbar duftendes Brot, von dem sich jeder einfach was abbrechen konnte, in einen lauwarmen Dip getaucht. Einfach nur lecker!

Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsedips - ein echtes Soufood Rezept von Happy Serendipity

Hinzu kamen 2 Dips mit zufälligen Zutaten aus der Gemüsekiste. Wir hatten vom Acker noch einen Patisson Kürbis, den wir noch nie probiert hatten, eine Packung Champignons war auch noch da. All das habe ich im Ofen schnell gegrillt. Dann separat mit ein paar Schalotten und etwas Knoblauch und einer Dose Kichererbsen in den Mixer gesteckt. Ordentlich püriert und fertig war das Freundeessen!

Soulfood Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsedips - ein Rezept von Happy SerendipityIch hätte mich reinsetzen können! Was gibt es schöneres als mit Freunden am Tisch zu sitzen, schöne Gespräche führen und Brotzeit zu machen? Glas Wein dazu, danke! Und falls am nächsten Tag noch etwas übrig ist, dann schmeckt das ganze nochmal so gut! 

Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsedips - ein schönes Soufood Rezept von Happy SerendipitySoulfood in jeder Hinsicht. Ich kann euch dieses Brot wirklich wärmstens ans Herz legen. Es ist wirklich sehr lecker und lässt sich auch gut einfrieren, für wenn man mal wirklich keine Zeit hat. 

Das Rezept für das Soulfood Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsedips gibt es hier im Anhang für euch und somit verabschiede ich euch ins entspannte Wochenende!

xoxo, Lou

 

Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsecremes - ein schönes Soufood Rezept von Happy Serendipity
Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsedips
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
30 Minuten 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
4 Personen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
30 Minuten 1 Stunde
Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsecremes - ein schönes Soufood Rezept von Happy Serendipity
Kräuterbrot mit zweierlei Gemüsedips
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
30 Minuten 1 Stunde
Portionen Vorbereitung
4 Personen 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
30 Minuten 1 Stunde
Zutaten
Kräuterbrot
  • 6 g frische Hefe
  • 10 g Salz
  • 300 ml Milch
  • 500 g Mehl
  • 10 g Zucker
  • 10 g Honig
  • 100 g weiche Butter
  • 2 EL gehackte frische Kräuter
Pilzdip
  • 300 g Champignons
  • 1 Schalotte
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 Dose Kichererbsen
  • 1 TL Tahini-Paste
  • etwas salz + pfeffer
Kürbisdip
  • 1/2 kleinen Kürbis z.B. Hokkaido oder Pattison
  • 1 Schalotte
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1/2 Dose Kichererbsen
  • 1 TL Tahini-Paste
  • etwas salz + pfeffer
Portionen: Personen
Anleitungen
Kräuterbrot
  1. Hefe in der Milch vollkommen auflösen. Mischung zu Mehl, Zucker, Honig, 30 g Butter hinzugeben und zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten. So lange gehen lassen bis er sich verdoppelt hat.
  2. In der Zwischenzeit aus der restlichen weichen Butter und den Kräutern mit etwas Salz und Pfeffer eine Kräuterbutter erstellen.
  3. Wenn der Teig ordentlich aufgegangen ist ca. 18 Stücke abteilen (je ca. 50 g), nochmal ordentlich durchkneten, etwas flach drücken und mit einem Klecks Kräuterbutter bestreichen. Von Außen zur Mitte hin zu einem Bällchen formen und in eine gefettete Runde Form geben (die Menge hier reicht für eine Springform mit 28 cm Durchmesser).
    Rezept für das leckere Pestobrot von Happy Serendipity
  4. Die Bällchen in der Form noch einmal ordentlich mit der Kräuterbutter bestreuen (gerne auch noch mit etwas Käse) und 30 Minuten stehen lassen, bis der Teig noch einmal etwas aufgegangen ist. Danach im Ofen bei 180 Grad Ober-Unterhitze ca. 35 Minuten backen. Zwischendurch kann man das Brot mehrmals mit Kräuterbutter bestreichen. Muss man nicht, schmeckt aber am Ende lecker!
Pilzdip
  1. Die Pilze am Stück im Ofen ca. 20 Minuten grillen bis sie fast schwarz sind. In der Zwischenzeit die gehackte Schalotte und Knoblauch in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten.
  2. Die gegrillten Pilze mit den Zwiebeln, Knoblauch, Kichererbsen, Tahini, Salz und Pfeffer in eine Küchenmaschine geben und ordentlich klein mixen (geht auch mit dem Pürierstab). Ggf. etwas Wasser hinzugeben um die Paste geschmeidiger zu machen.
Kürbisdip
  1. Den Kürbis am Stück im Ofen ca. 20 Minuten grillen bis er fast schwarz ist. Wenn es ein Kürbis mit nicht essbarer Schale ist, kann diese ruhig mitgegrillt und später abgezogen werden. In der Zwischenzeit die gehackte Schalotte und Knoblauch in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten.
  2. Den gegrillten Kürbis (mit oder ohne Schale) mit den Zwiebeln, Knoblauch, Kichererbsen, Tahini, Salz und Pfeffer in eine Küchenmaschine geben und ordentlich klein mixen (geht auch mit dem Pürierstab). Ggf. etwas Wasser hinzugeben um die Paste geschmeidiger zu machen.
Rezept Hinweise

Die Dips können in der Servierschale mit etwas Olivenöl und Kräutern dekoriert werden. Das sieht sehr schön aus und schmeckt natürlich auch super. 

Das Kräuterbrot mit den Dips macht sich gut als Kleinigkeit wenn Freunde kommen. Da man die Cremes super gleichzeitig vorbereiten kann, nimmt das ganze Allerlei nicht so viel Zeit in Anspruch. Guten Appetit!

Dieses Rezept teilen
Author

Hallo ich bin Lou! Schön das du hergefunden hast! Ich hoffe du fühlst dich wohl und lässt dich wunderbar inspirieren!

3 Comments

  1. yummy… das sieht so lecker aus.. und ich habe gerade soooo hunger… gleich mal Rezept ausdrucken und heute noch angehen. Für mich bist Du meine Küchenfee… Danke für das Rezept. Liebst Emma

  2. Lou, das klingt wie ein Traum…. soooo lecker! Ich bin ja so gar kein Küchenheld aber das muss ich mal ausprobieren. Da juckt es mich in den Fingern….
    Danke sehr für das tolle Rezept!

    Liebe Grüsse
    Swana

Write A Comment