Happy Dienstag euch allen! Seit ich so viel Sport mache (seit Anfang März) geht es mir ja bedeutend besser. Meine Laune ist bei weitem besser, ich fühle mich viel ausgeglichener und fitter. Dieser ganze Lifestyle sorgt dafür, das ich leistungsfähiger bin, Mittags kein Tief mehr habe und wie ein junges Reh mit den Jungs über den Spielplatz tolle. 

Im Gegensatz zu früher ernähre ich mich nicht arg viel anders, aber ich esse VIEL mehr. Und zwar signifikant mehr. Man kann das in Kalorien ausdrücken – vorher dümpelte ich so bei 1200 kcal am Tag rum, jetzt sind es um die 1800 kcal. Das Ergebnis sind geschmeidige 2,5 Kilo weniger auf der Waage. Das klingt jetzt nicht sonderlich viel, für mich ist es allerdings einiges. Denn eigentlich zählen da nicht die Kilos, sondern die ganze körperliche Konsistenz hat sich geändert. Von weich nach fest. Dafür das es “nur” ein Nebenprodukt meiner sportlichen Aktivitäten ist, die ich eigentlich nur betreibe, damit ich mich seelisch besser fühle, finde ich das schon ganz schön gut! 

Ich habe zu Beginn intermittierendes Fasten betrieben. Das heißt, ich habe in der Zeit zwischen 11 und 20 Uhr gegessen, dazwischen nicht. Das ist besonders praktisch, denn zwischen 22:30 Uhr bis 8 Uhr schlafe ich und morgens brauche ich kein Frühstück. Morgens um 9 Uhr geh ich zum Sport und um 11 Uhr kann ich dann ausgiebig und lecker Mittagessen zelebrieren und muss auf nichts verzichten. Die errungenen 2,5 Kilo sind auf diese Weise in 3 Wochen drin gewesen. Das ist wirklich nicht viel für mein Ausgangsgewicht von 60 Kilo – allerdings bin ich auch nur 1,55 cm “groß”! 

Wegen des Fastens ist dann Morgens allerdings auch mein Kaffee weggefallen. Das war ein paar Tage schwierig, aber da ich Kaffee morgens eigentlich nur brauche, um meine Umwelt zu ertragen (it’s me – not them) und diese sich ja dann irgendwann ausschließlich aufs Fitness-Studio beschränkt hat, gings ganz schnell mit der Umgewöhnung. Dort will keiner was von mir, da muss ich nix reden, da kann ich mich einfach auf meinen Plan konzentrieren. Die Jungs sind am Morgen relativ entspannt und stressfrei, die halbe Stunde zwischen aufstehen und losfahren bekomm ich hin. 

Und so entstand mein neues Lieblingsgetränk – ein Sommerdrink aus frischen Äpfeln, Ananas, Gurke, Ingwer und Minze. Der hat zwar nicht null Kalorien, aber er macht mich morgens wach und gut gelaunt und deshalb scheiß ich da mal kurz auf die Bilanz. Er hat den Kaffee am Morgen abgelöst und jetzt gehört er einfach dazu. Mit dem Entsafter presse ich alle paar Tage eine Runde Obst aus und bewahre das Getränk im Kühlschrank auf. 
Frischer Saft aus Apfel, Ananas, Gurke, Ingwer und Minze - Ein Sommerdrink von Happy Serendipity

Sommerdrink aus frischen Äpfeln, Ananas, Gurke, Ingwer und Minze

Ich nutze den Entsafter von Kenwood für die Cooking Chef* (Amazon Partnerlink) und bin wirklich sehr zufrieden damit. Er lässt sich einfach auseinander bauen, reinigen und wegsortieren. Man muss das Obst (und/oder Gemüse) nur waschen und grob schneiden, einmal durch die Schleuse jagen und innerhalb von 3 Minuten hat man 1,5 Liter herrlich frischen Saft ohne Zusatzstoffe und Gedöns. Aber ich denke, das geht mit jedem ordentlichen Entsafter jeder Marke genauso gut und einfach. 

Ich erklär euch kurz die Auswahl der Obstsorten in meinem Sommerdrink!

Äpfel – es heißt ja nicht umsonst AN APPLE A DAY KEEPS THE DOCTOR AWAY! Ein Sack voll Vitamine und Antioxidantien und auch wenn ich sonst nicht so gerne Äpfel am Stück esse, als Saft find ich sie großartig.

Ananas – ist reich an Calzium, Kalium und Magnesium, was super Stoffe sind, wenn man viel Sport macht. Sie schmeckt herrlich frisch und macht gute Laune. Perfekt am Morgen!

Gurke – reich an Kalium, was den Blutdruckt schön unten hält. Die enthaltenen B-Vitamine haben einen positiven Einfluss auf Stress und sie enthält auch kaum Kalorien. Die Ballaststoffe sind gut für die Verdauung und die Vitamine sind ohnehin super. 

Minze – die macht den Sommerdrink noch frischer und schmeckt in der Gesamtkombination unfassbar lecker. Sie ist auch super für die Verdauung, insgesamt Krampflösend (bei Menstruationsbeschwerden sehr zu empfehlen) und den Atem macht sie auch frisch.

Ingwer – und auch hier wieder: Kalzium, Magnesium und Eisen. Die Schärfe bringt ein bisschen Pfiff in den Drink und regt die Durchblutung und den Kreislauf an. PERFEKT vor dem Sport.

Frisch gepresster Saft aus Apfel, Ananas, Gurke, Ingwer und Minze - Ein Rezept für einen herrlichen Sommerdrink von Happy Serendipity

Ihr merkt schon, der Sommerdrink macht unfassbar viel Sinn. Er wird auch definitiv mit in den Winter genommen, die Zutaten sind ja das ganze Jahr ganz gut zu bekommen. 

Das Rezept ohne Entsafter

Wenn ich keinen Entsafter hätte, würde ich einen Liter Apfelsaft in einen Mixer kippen, den geschälten Ingwer und die Blätter der Minze mit hinzugeben und einige Minuten kräftig mixen. Dann eine geschälte Ananas dazugeben und weitermixen. Da muss man eventuell aufpassen, das man nicht zu viel Flüssigkeit im Mixer hat und immer wieder mal was abgießen, hauptsache man hat den Ingwer und die Minze und die Ananas halbwegs flüssig. Am Ende kann man wieder alles zusammenschütten, in verschiedene Flaschen abfüllen und über Tage genießen!

Nach dem Entsaften schütte ich den Saft noch einmal durch ein feines Sieb, das mit einem Käsetuch ausgelegt ist. Ich nutze dafür welche, die man sich nach Bedarf abschneiden kann (hier ist der Amazon Partnerlink dazu). Beim Entsaften entsteht nämlich noch ein Schaum, der etwas unappetitlich aussieht und auch nicht sonderlich schmeckt. Den braucht man nicht mit in die Flasche zu geben, aber wegwerfen muss man ihn auch nicht. Morgen zeige ich euch, was ich damit dann mache! 

Aber jetzt erst mal das schnellste Rezept der Welt. Macht es euch fein!
xoxo, Lou

P.S. Der Entsafter ist auch bestens für Ingwer-Shots geeignet. 

Frisch gepresster Saft aus Apfel, Ananas, Gurke, Ingwer und Minze - Ein Rezept für einen herrlichen Sommerdrink von Happy Serendipity
Ein Rezept für einen Sommerdrink von Happy Serendipity
Sommerdrink aus frischen Äpfeln, Ananas, Gurke, Ingwer und Minze
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
1,5 Liter 5 Minuten
Portionen Vorbereitung
1,5 Liter 5 Minuten
Ein Rezept für einen Sommerdrink von Happy Serendipity
Sommerdrink aus frischen Äpfeln, Ananas, Gurke, Ingwer und Minze
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
1,5 Liter 5 Minuten
Portionen Vorbereitung
1,5 Liter 5 Minuten
Zutaten
  • 1 Ananas
  • 8 Äpfel
  • 1 Salatgurke
  • 1 Stück ingwer soviel wie man mag und ertragen kann
  • 1 Bund frische Minze
Portionen: Liter
Anleitungen
  1. Ananas schälen (der Strunk kann bleiben), Äpfel waschen und grob zerkleinern. Salatgurke und Minze waschen. Alles zusammen mit dem Ingwer durch den Entsafter geben und anschließend nochmal durch ein Sieb passieren. Hält sich 3 Tage im Kühlschrank.
Dieses Rezept teilen

Write A Comment