einfach öko – unser GROHE blue home system {werbung}

Der Gedanke an ein etwas nachhaltigeres Leben kam mir schon vor langer Zeit. Zero Waste liegt in weiter Ferne, aber ein täglicher Beitrag zu weniger Verpackung, weniger Autofahren, regionalem und saisonalem Gemüse ist ja jederzeit möglich. Dazu kann wirklich jeder jederzeit etwas beitragen. Umso erfreuter war ich, als ich die Gelegenheit bekam, das GROHE Blue Home System zu testen. Normalerweise lest ihr hier bei mir nur selten reine Produktwerbung im herkömmlichen Sinne. Allerdings muss ich an dieser Stelle eine Ausnahme machen, weil dieses System durchaus eine Daseinsberechtigung hat und ich es nicht mehr missen möchte! Es hat außerdem einen für mich unschlagbaren Benefit, weitab von der Nachhaltigkeit. Aber lest selbst… 

Mein Erfahrungsbericht mit dem Grohe Blue Home System. Kein Kistenschleppen mehr und immer schoen gefiltertes und sprudeliges Wasser direkt aus dem Wasserhahn Mein Verhältnis zu Trinkwasser gleicht ungefähr dem eines Kamels in der Wüste. Durst ist ein Gefühl, das ich nicht so oft verspüre. Weil ich es aber besser weiß, mache gefühlt alle drei Monate eine 2-Liter-pro-Tag-trink-Challenge per App oder bastel mir da hübsche Zettel für den Kühlschrank. Das Gewohnheitstier in mir ignoriert die allesamt! Seit ich denken kann reichen mir zwei große Milchkaffee am Morgen bis zum Nachmittag aus. Dann eine große Apfelsaftschorle und am Abend eine große Tasse Tee auf der Couch…für mich vollkommen fein. Offensichtlich scheint das noch keine fiesen Auswirkungen zu haben, denn mit meinen zarten 37 habe ich noch nicht eine einzige Falte im Gesicht. 

Und das soll auch so bleiben! Ich möchte für meine Familie gesund bleiben und werde es immer wieder versuchen, mir diese neue Angewohnheit anzueignen. Und mit dem GROHE Blue Home System habe ich das schon richtig gut in den Griff bekommen! 

Kein Kistenschleppen mehr mit dem Grohe Blue Home System. Den vollständigen Erfahrungsbericht findet ihr auf Happy Serendipity

Was ist das GROHE Blue Home System überhaupt?

Das GROHE Blue Home System sorgt dafür, das man gefiltertes Wasser direkt aus dem Wasserhahn zapfen kann. Es ist gekühlt und wenn man möchte sogar mit Kohlensäure versetzt. Ich zapfe nun seit Anfang des Jahres jedesmal wenn ich am Waschbecken in der Küche stehe ein Glas Wasser und trinke. So simpel und effektiv. 

Ok, zugegebenermaßen bedurfte der Einbau des Systems einen kompletten Umbau unserer „Mülltrennanlage“ unter der Spüle, was Maddin jetzt nicht so super fand. Kleine Opfer mussten wir schon bringen :-) Innerhalb einer Stunde hat dann aber ein Installateur den Umbau fertig gemacht und mir anschließend die Apparatur erklärt. Den Einbau auf eigene Faust haben wir uns nicht zugetraut. Das Gerät ist ungefähr so groß wie damals die Tower von Computern und bei uns im speziellen waren die Rohre und Schläuche unseres Abflusses im Weg. All das musste justiert werden und davon hab ich einfach keine Ahnung. Und bevor wir hier die Küche unter Wasser setzen und die Hausratversicherung eine Zahlung verweigert… das war uns einfach zu heikel!

Nun wohnt unter der Spüle unser neues Helferlein das dafür sorgt, daß wir immer lecker frisches und gefiltertes Wasser direkt aus dem Hahn beziehen. 

Gefiltertes Wasser, Sprudel und Leitungswasser

Das System wird mit einer Armatur geliefert, die 4 verschiedene Funktionen hat.

Links ist ein Tastenknopf, der für das gefilterte Wasser zuständig ist. Je nach dem wie oft und an welche Stelle man drückt, kommt entweder

1. gefiltertes stilles Wasser- oder
2. „stark“ sprudelndes gefiltertes Wasser oder
3. „mild“ sprudelndes gefiltertes Wasser heraus.

Das „stark“ sprudelnde Wasser erinnert an Sprudel, die im Handel als „Medium“ deklariert sind. Der Bizzel im „mild“ sprudelnden Wasser ist wirklich kaum wahrnehmbar und gar nicht unser Fall. Der Favorit ist ganz eindeutig das kräftigere Wasser. Aber egal wie – es ist immer schön kühl. Das kann man individuell einstellen an der Apparatur, wir haben es einfach auf Werkseinstellung gelassen. 

Rechts an der Armatur ist ein ganz normaler Hebel, der das ganz normale (ungekühlte) Leitungswasser herausgibt. Das geht ein bisschen flotter als das gefilterte Wasser zu zapfen, daran muss man sich tatsächlich erst mal gewöhnen. Filterwasser braucht zum zapfen einfach einen Moment länger. Dafür hat es den Vorteil, das der Wasserkocher oder die Kaffeemaschine einfach nicht so oft entkalkt werden muss.

Das Grohe Blue Home System liefert gekühltes und gefiltertes Wasser direkt aus dem Wasserhahn; auf Wunsch auch mit Sprudel

Wie funktioniert das alles?

In dem System befinden sich zwei Flaschen. Eine Filterkartusche und eine CO2 Flasche. Die werden ganz einfach in die vorgesehenen Plätze gedreht und schon kanns losgehen. 

Die Filterkartusche filtert bis zu 600 l Wasser und wenn die ausgetauscht werden muss, meldet sich das System per Farbanzeige. Im GROHE Online-Shop kann man sich eine neue Kartusche bestellen, die gibt es auch in verschiedenen Varianten – z.B. mit extra Magnesium oder Aktivkohle. Kostenpunkt: 70 €

Die CO2 Kartusche gibt es auch im GROHE Online-Shop. Wenn man das GROHE Blue Home System kauft ist eine Sprudelflasche mit dabei. Wenn diese allmählich zur Neige geht, bestellt man sich das Starterset an CO2. Dieses beinhaltet vier Flaschen und kostet 79 € (weil es Pfandflaschen sind). Wenn die ersten 4 Flaschen verbraucht sind, bestellt ihr das Nachfüllset CO2 Flaschen für nur noch 35€. Das sind quasi knapp 9 € pro Flasche. 

Wie oft man die Filter- und die CO2 Flaschen austauschen muss ist sehr individuell. Wer auch zum kochen und Blumen gießen gefiltertes Wasser zapft wird häufiger Filter benötigen. Wer ausschließlich Sprudel trinkt, braucht häufiger CO2. Wir haben das System jetzt seit Januar hier stehen und haben bisher noch keinen Filter ausgetauscht und Ende Juli ging die erste CO2 Flasche zu Ende. 

Außerdem muss das System ein mal im Jahr gereinigt werden. Auch dafür gibt es eine kleine Kartusche. Kostenpunkt: 40 €. 

Unser Alltag mit dem GROHE Blue Home System

Wie schon erwähnt, zapfe ich mir jetzt öfter als jemals zuvor ein Glas Wasser. Unfassbar banal, aber ein unermesslicher Benefit für mich ganz persönlich. Und natürlich sparen wir uns auch das Kistenschleppen und haben somit auch keinen Verbrauch von Plastikflaschen. Ob das jetzt wirklich ökomäßig arg ins Gewicht fällt, kann ich nicht so ohne Weiteres sagen, denn das System hängt am Strom! Japp! Und zwar Tag und Nacht und ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie sehr das ins Gewicht fällt (was den Verbrauch angeht). Darüber kann ich euch Ende des Jahres mehr sagen. 

Außerdem gibt es etwas, woran ich mich im Alltag auch erst einmal dran gewöhnen musste. Wenn man Sprudelwasser zapft brummt das System einen Moment. Und kurze Zeit später brummt es noch einmal, als würde es sich aufladen. Dieser Moment geht ungefähr 10 Sekunden, ist aber unüberhörbar. Bis heute höre ich ihn jedes Mal. Und des weiteren schaltet sich der Lüfter in regelmäßigen Abständen an. Dieses Geräusch ist allerdings sehr sanft und luftig, geht circa 20 Sekunden und das höre ich schon gar nicht mehr.

Am Anfang der Testphase war ich mir sicher, das ich mit dem Gebrumme nicht einen Tag länger leben möchte. Acht Monate später kann ich euch sagen, die Vorteile des Systems überwiegen und ich habe für mich einen Weg gefunden, das Brummen zu minimieren.
Am Vormittag zapfe ich mir eine Karaffe voll Sprudelwasser die mir bis zum Nachmittag ausreicht. Das bedeutet 2x Brummen und fertig. Der Sprudel ist auch noch Stunden später perlig wie frisch gezapft. Am Nachmittag trinke ich nur stilles Wasser. Ansonsten würde ich mir einfach nochmal eine Karaffe voll Sprudel abzapfen und hätte das Problem auch so gelöst. Ich wollte es nur mal erwähnt haben. 

Wie mich das Grohe Blue Home System dazu bringt noch mehr zu trinken könnt ihr in meinem Erfahrungsbericht lesen

Fazit

Ich kann das System wirklich guten Gewissens empfehlen. Die Anschaffungskosten (circa 1200 €) sind zwar zugegebener weise schon ganz schön hoch, aber wer den Platz unter der Spüle hat und einen hohen Wasserverbrauch hat, spart hier viel Zeit und Mühe. Und nach circa 1,5 Jahren hat man auch den Anschaffungspreis wieder raus. Hier ein kleines Rechenbeispiel aus der Hüfte:

Anschaffung = 1200 €
4 köpfige Familie trinkt pro Tag 4 Liter Wasser à 0,54 € pro Liter = 2,16 € am Tag
Im Jahr = 788 €

Und bei 4 Leuten sind die 4 Liter auch knapp bemessen. Also ihr seht, es lohnt sich!

Ich hoffe ich konnte euch mit unserem Erfahrungsbericht neugierig auf das GROHE Blue Home System machen und beantworte euch natürlich noch alle Fragen, die euch noch einfallen. 

xoxoxo, 
Lou

PinterestFacebookTwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge